Marktgemeinde Atzenbrugg
Wachauer Straße 5
Tel. +43 (2275) 5234
gemeinde@atzenbrugg.gv.at

Bürgerservicebüro
Mo. bis Fr. 8 - 12 Uhr
Di. zusätzlich 16 - 19 Uhr
Gemeinde-News
Erfolgreiche Recherche zu Kirchenmaler



Dechant Pfarrer Richard Jindra erforscht das Leben von Josephus Adamus.

Am 17. März wäre Joseph Adam Ritter von Mölk, welcher als Maler der Pfarrkirche Heiligeneich bestätigt wurde, 300 Jahre alt geworden. Ein genaues Geburtsdatum wusste man lange Zeit nicht und als Geburtsort wurde Rodaun vermutet. Doch Pfarrer Richard Jindra recherchierte sorgfältig und konnte somit einige Daten neu entdecken. "Unser Maler nannte sich Josephus Adamus", erzählt Jindra. Weiter erfuhr er, dass die Familie nie in Rodaun lebte, sondern in Spittelberg - ein Künstlerviertel, im Haus zu den drei Kronen, welches heute noch existiert und zu besichtigen ist. Mit seinem Vater, der auch Maler war, wurde Mölk in der Wiener Kunstakademie angemeldet. Der Maler heiratete mit 20 Jahren in Bayern, bekam zwei Kinder und verwitwete drei Jahre nach der Hochzeit. Seine malerische Laufbahn begann in Bayern, ging über Nord,- sowie Südtirol in die Steiermark und ab 1776 war er in Niederösterreich tätig. So kam er nach Asperhofen, Heiligeneich, Michelhausen, Tulbing und Zwentendorf, da er viele Kirchen der Serviten mit Fresken ausmalte. Für ein Altarbild und zwei Fresken in Trasdorf erhielt er 50 Gulden und laut eines noch existierenden Kontrakts in Heiligeneich erhielt er für die Arbeit in der Kirche 650 Gulden. Im Februar 1794 verstarb Mölk verarmt in Wien. Sein Grab in der Vorstadt wurde wie viele andere aufgelassen. In der Kunstwelt gilt Mölk als spätbarocker Maler mit geringer Qualität, dennoch freut sich die Kirchengemeinde über den Kirchenmaler. Es war nämlich nicht ausgemacht, die gesamte Kirche auszustatten. "Unser Hochaltarfresko zeigt die beiden Kirchenpatrone Philipp und Jakob. Ich habe bei meinen Forschungen kein ähnliches Bild gefunden. Es dürfte ein Unikat sein.", so Richard Jindra. Bei seinen Recherchen wurde Jindra von einer Journalistin und Nachfahrin der Mölkfamilie unterstützt.
"Sie hat in mir einen tiefen Eindruck hinterlassen.", erzählt Jindra. Im Bewusstsein ihres nahen Todes hat sie ihn als Sterbende angerufen und sich von ihm verabschiedet.

Foto:
Dechant Pfarrer Richard Jindra vor dem Seitenaltar in der Pfarrkirche in Heiligeneich. Maler Mölk hat hier einige Unikate gemalt.

Fotos und Text: Hasenhindl Lisa

aa_MalerMoelk-01.jpg

aa_MalerMoelk-02.jpg

Atzenbrugg, 15.03.2018/mar


zurück   Seite drucken

AUF EINEN BLICK
KURZNACHRICHTEN
WIR GRATULIEREN
STANDESAMT



VERANSTALTUNGEN
28.09.2018
Konzert Siegfried Fietz
29.09.2018
Schubertiade
03.10.2018
Seniorenausflug Uno City - Wiener Wiesen
weitere Termine
AUSG'STECKT BEI

KARTE & ORTSPLAN

GEMEINDE-SHOP
Atzenbrugger Heimatbuch, Krawatte & Tuch, Weingläser und mehr
weiter