Marktgemeinde Atzenbrugg
Wachauer Straße 5
Tel. +43 (2275) 5234
gemeinde@atzenbrugg.gv.at

Bürgerservicebüro
Mo. bis Fr. 8 - 12 Uhr
Di. zusätzlich 16 - 19 Uhr
Start | Impressum | Schrift: A  A  A
Gemeinde-News
Muttertagsausflug - Fahrt ins "Blaue"



Am Samstag, 20.5.2017 luden die ÖVP-Frauen Atzenbrugg zur Muttertagsfahrt.

29 Personen folgten der Einladung und zu unserer großen Freude nahmen auch Männer an dieser Überraschungsfahrt teil.
Wir starteten in Heiligeneich und unser Reiseziel war dieses Mal der Heldenberg -ein Highlight im Schmidatal.
Zu Beginn besichtigten wir "Koller's Oldtimermuseum" welches sehr eindrucksvoll die gesamte Geschichte des Automobils präsentierte.
Über 100 Fahrzeuge von 70 verschiedenen Herstellern gab es zu bestaunen.
Gezeigt werden Modelle von 1886 über Fahrzeuge der 1920er und 30er Jahre: Porsche, Ferrari, Jaguar, Rolls Royce, Mercedes. Bugatti, Packard… sind nur einige der klingenden Markennamen. Aber auch historische Fahrräder, Motorräder und Traktoren konnten wir bestaunen. Zu erwähnen ist auch, dass man sich Oldtimer für besondere Anlässe inklusive Chauffeur mieten kann.
Danach wanderten wir durch den "Englischen Garten", welcher gekonnt die Elemente: Erde, Luft, Feuer und Wasser vereint, zu den Stallungen der Lipizzaner. Dort sahen wir beim Morgentraining der edlen Pferde zu.
Bei der anschließenden Führung durch die Stallungen erfuhren wir, dass die Lipizzaner die älteste Kulturpferderasse der Welt sind. Lipizzaner sind bekannt für ihren Einsatz in der klassischen Dressur an der Spanischen Hofreitschule. Man kann diese Pferde in der Spanischen Hofreitschule in Wien, im Bundesgestüt Piber in der Steiermark oder am Ausbildungszentrum und Sommerquartier am Heldenplatz besichtigen.
Die meisten Lipizzaner sind Schimmel, haben aber als Fohlen eine dunkle Fellfarbe, und werden mit 6-10 Jahren weiß. In jedem Stall sollte auch, nach einem Aberglauben überliefert, immer ein brauner Lipizzaner stehen, denn dann ist der Fortbestand der Spanischen Hofreitschule gesichert. Auch die verschiedenen Brandzeichen wurden uns ausführlich erklärt. Ein Film rundete die sehr interessante Führung ab.
Danach ging es ins nahegelegene Gasthaus Theurer. Zu diesem kann man nur sagen: freundliche Bedienung, schnelles Service, große
Essensportionen und ein tolles Preis- Leistungsverhältnis.
Am Nachmittag stand eine Führung durch die Radetzky- Gedenkstätte auf dem Programm. Wir sahen viele Original-Exponate aus der k.u.k.-Zeit sowie eindrucksvolle Zinnfiguren-Dioramen, welche Szenen aus dem Leben des Feldmarschall Graf Radetzky darstellten.
Die Anlage der Gedenkstätte besteht auch aus einen weitläufigen Park mit der berühmten Säulenhalle, einem Obelisken, sowie vielen Statuen und Büsten in der "Herscherallee". Klio eine Muse steht im Zentrum. In der begehbaren Gruft haben Feldmarschall Radetzky, Maximilian Freiherr von Wimpffen und Gottfried Pargfrieder ihre letzte Ruhe gefunden. Pargfrieder, welcher ursprünglich der Besitzer des Heldenberges war, schenkte den Berg Kaiser Franz Josef.
Um ca. 18 Uhr brachte uns die Chefin des Autobusunternehmens Regina Gansberger wohlbehütet in unsere Heimatgemeinde zurück. Den Abschluss bildete ein Besuch beim Heurigen Niederhametner in Trasdorf.

Atzenbrugg, 01.06.2017/Dop




zurück   Seite drucken

AUF EINEN BLICK
HANDY APP
KURZNACHRICHTEN
WIR GRATULIEREN
STANDESAMT

VERANSTALTUNGEN
21.08.2017
Anbetungstag
25.08.2017
Danube Swing Orchestra Benefizkonzert der ÖVP Frauen
26.08.2017
Meisterschaftsspiel USV Atzenbrugg/Heiligeneich gegen USC Grafenwörth
weitere Termine
AUSG'STECKT BEI
Familie Bayerl Wilhelm
bis 22.08.2017
Heurigenkalender

KARTE & ORTSPLAN

GEMEINDE-SHOP
Atzenbrugger Heimatbuch, Krawatte & Tuch, Weingläser und mehr
weiter